Aktuelle Beiträge

Stichwort des Monats: Persönliche und familiäre Tätigkeiten

Die DSGVO findet keine Anwendung bei Verarbeitung personenbezogener Daten „durch natürliche Personen zur Ausübung ausschließlich persönlicher oder familiärer Tätigkeiten“ (Art. 2 Abs. 2 lit. c) DSGVO „Haushaltsausnahme“). Letztlich werden personenbezogene Daten immer, ob in Unternehmen, Behörden oder im Verein, von natürlichen Personen verarbeitet. Doch wann unternimmt eine natürliche Person eine Datenverarbeitung, die nicht datenschutzrelevant ist? Kann der Vertriebsmitarbeiter auf dieser Basis ohne Erlaubnisvorbehalt der DSGVO private Informationen über seinen Ansprechpartner speichern? Natürliche Personen Die Regelung gilt von vornherein nicht, wenn eine juristische Person, wie eine GmbH,

Mit bürgerlichem Ungehorsam gegen die DSGVO?

Inzwischen ist die DSGVO auch bei Vereinen angekommen. Damit sehen sich ehrenamtlich Tätige mit dem gesamten Pflichtenkanon der DSGVO konfrontiert. So suchen Vereine in großer Zahl Datenschutzbeauftragte und versenden Formulare, die um Einwilligung in die Veröffentlichung von Fotos und Daten wie Vorname, Zuname, Jahrgang, Vereinszugehörigkeit und Leistungsergebnissen bitten (www.siehe.eu/fv207). Der Deutsche Fußball-Bund bietet für seine über 25.000 Fußballvereine ein Datenschutzinformationsblatt auf seiner Website an. Man sollte datenschutzrechtliche Informationspflichten auf der Vereinswebsite anpassen, ggf. einen Datenschutzbeauftragten bestellen, das Verzeichnis über die Verarbeitungstät

>>  Ihr zuverlässiger Partner für Datenschutz und Datensicherheit
Impressum          Datenschutz          Mediadaten          AGB          Autorenhinweise          Kontakt          Abo