Chefredakteur

Heft-Nachrichten

Österreich: Bürgermeister verletzt Datenschutz

Andreas Rabl (FPÖ), Bürgermeister von Wels, soll eine Datenschutzverletzung begangen haben. Im vergangenen Jahr hatte er für eine Bürgerbefragung Daten im Melderegister nachgesehen. Eine derartige Einsichtnahme ist zulässig, wenn der Bürgermeister seine Informationspflichten gegenüber den Bürgern erfüllen möchte. Vor dem Hintergrund der ausschließlichen Information von österreichischen Staatsbürgern sieht die Datenschutzbehörde einen Verstoß gegen die datenschutzrechtlichen Regelungen als gegeben

weiterlesen

Apple: Neues Ziel Medizintechnik?

Der US-amerikanische Konzern Apple plant nach Medienberichten die Entwicklung von Sensoren, die bei der Behandlung der chronischen Volkskrankheit Diabetes eingesetzt werden können. Biomedizinische Techniker sollen an dem Projekt arbeiten. Eine offizielle Stellungnahme von Apple liegt hierzu nicht vor. NSch Internet: www.siehe.eu/da671

weiterlesen

Wearable rettet Leben

Möglicherweise hat ein Fitnesstracker in den USA ein Leben gerettet. Aufgrund einer dauerhaft erhöhten Anzeige des Ruhepulses rief eine Patientin den Notarzt. Im Krankenhaus stellten die Ärzte eine ernsthafte Erkrankung fest und leiteten eine sofortige medikamentöse Behandlung ein. Der behandelnde Arzt äußerte die Vermutung, dass die Patientin aufgrund der angezeigten Daten die Entscheidung für eine ärztliche Konsultation getroffen hat. NSch Internet: www.siehe.eu/da673

weiterlesen

Hacker lösen Sirenenalarm aus

In der texanischen Stadt Dallas haben Hacker das Notfallsystem der Stadt angegriffen und dadurch 156 Sirenen mehr als zwölfmal aufheulen lassen. Zwischenzeitlich wurde das System deaktiviert. Noch ist unklar, wer für den Angriff verantwortlich ist. In der Konsequenz soll die technologische Infrastruktur verbessert werden, um derartige Angriffe in Zukunft zu verhindern. NSch Internet: www.siehe.eu/da672

weiterlesen

Cyberangriff auf den Bundestag

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI) hat eine Stellungnahme zu dem verhinderten Cyberangriff auf den Bundestag im Frühjahr 2017 abgegeben. Das BSI hat auf Wunsch des Parlamentes den Netzwerkverkehr nach Auffälligkeiten analysiert. Eine manipulierte Website der „Jerusalem Post“ hatte auf eine schädliche Drittseite verlinkt. Negative Auswirkungen (wie Schadsoftware oder Infektionen) traten jedoch nicht auf. NSch Internet: www.siehe.eu/da674

weiterlesen

Schweden: Unternehmen chippt Mitarbeiter

Das Unternehmen „Epicenter“, ein Startup-Zentrum, chippt Mitarbeiter. Damit können die Benutzer Türen öffnen und Snackautomaten oder Drucker bedienen. Zwischenzeitlich nutzen 150 Mitarbeiter diese Möglichkeit. Die Implantate nutzen die Near-Field-Communication-Technologie (NFC) und können selbst keine Informationen sammeln, sondern nur ihre Informationen bereitstellen. NSch Internet: www.siehe.eu/da677

weiterlesen

USA: Drohnen mit Gesichtserkennung

Die US-amerikanische Regierung beabsichtigt den Einsatz von Drohnen mit Gesichtserkennung zum Schutz der Grenze zu Mexiko. Es sollen Drohnen angeschafft werden, die auf einem Pick-up transportiert und einfach bedient werden können. Die Bilder sollen automatisch mit vorhandenen Datenbanken abgeglichen werden. NSch Internet: www.siehe.eu/da675

weiterlesen

Haben große US-Anbieter mehr Datenschutzfreiheiten? Zugleich Beispiel für mustergültige Falllösung

Manche Unternehmen und Datenschutzbeauftragte haben den Eindruck, dass für große US-Anbieter wie Google, Amazon oder Oracle nicht die gleichen Datenschutzregeln gelten wie für andere Unternehmen mit Sitz im Ausland. Dabei ist richtig, dass es allein schon wegen der Zuständigkeitsfrage nicht leicht ist, gegen datenschutzwidrig handelnde Unternehmen mit Sitz außerhalb der EU vorzugehen. Dennoch gehört das zum Handwerkszeug einer deutschen Aufsichtsbehörde. Eine aktuelle Entscheidung des Verwaltungsgerichts

weiterlesen
Top