Chefredakteur

Kategorien

Vorratsdaten für Einzelhändler


Ein Widerspruch ist online möglich | © Telefonica.de

Wer telefoniert, hinterlässt eine Menge Informationen bei seinem Telefonprovider. Die spanische Telefónica, Mutter von O2 und E-Plus, wertet die Bewegungsdaten ihrer 43 Mio. Mobilfunkkunden aus, um unter anderem Einzelhändlern mehr Informationen über ihre Kunden zu geben.

Mit ihrem Produkt Mobility Insights greift die Telefónica auf Vorratsdaten zurück. Sie verspricht, den Verkehrsstrom vor einem bestimmten Ladengeschäft exakt beschreiben zu können. Der Einzelhändler bekommt damit ein Profil von Personengruppen, die sich an seinem Geschäft vorbeibewegen.

Um dem Datenschutz Genüge zu tun, werden die Daten nicht gleich zusammengeballt. Vielmehr wird zunächst der Personenbezug durch Anonymisierung beseitigt.

Wer mit seinen Bewegungsdaten auch anonym nicht analysiert werden will, kann im Internet widersprechen.

(Philipp Kramer, Chefredakteur Datenschutz-Berater)


Top