Chefredakteur

IT-Schutztechnologie wird zum Schlüssel für Erfolg beim Thema Datenschutz

Verlorene oder gestohlene Unternehmensdaten sind bis heute nicht Grund genug, angemessene Schutzmaßnahmen insbesondere beim Zugang, Zugriff und bei der Weitergabe zu ergreifen. Mit der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sollten sich Unternehmen, die personenbezogene Daten von EU-Bürgern verarbeiten, in puncto IT-Sicherheit und Datenschutz mit Schutztechnologien wie Verschlüsselungs- und Authentifizierungslösungen stärker aufstellen.
© ESET
Der europäische Security-Software Hersteller ESET hat die neuen Vorschriften genauer unter die Lupe genommen. Mehr Informationen zu den 3 Bausteinen der IT-Sicherheit von ESET finden Sie hier.
In einem kostenlosen 45-minütigen Webinar erhalten Sie Antworten auf folgende Fragen:

  • Welche Systeme stellen für Ihr Unternehmen das größte Risiko dar?
  • Worauf müssen Sie bei der Umsetzung achten (Stichwort Schutzziele)?
  • Welche Vorteile bringt eine Verschlüsselungslösung?
  • Wie können Sie gegen eine schwache Passwortpraxis vorgehen?
  • Wo fangen Sie am besten an und wie unterstützt Sie ESET?

Wenn der rechtswidrige Umgang mit Daten aus dem Umständen ersichtlich wird …

© kebox/fotolia.com

Der Betroffene kann häufig nicht erkennen, ob ein Unternehmen mit seinen personenbezogenen Daten rechtmäßig oder rechtswidrig umgeht. Je mehr Informationen er allerdings erhält, desto eher kann der Betroffene als Kontrolleur in Erscheinung treten. [...] Weiterlesen


Es handelt sich hier um kostenpflichtige Inhalte, die im Abo enthalten sind
 

Weltweit die Standards setzen


  Deutsche Firmen drohten in der Industrie 4.0 ihren Vorsprung zu verlieren. Doch nun gehen sie bei der Einführung offener technischer Systeme und der europäischen Kooperation in die Offensive. Nur der Mittelstand macht noch Sorgen.
Als die mehrheitlich von US-Unternehmen wie General Electric, IBM und Intel gegründete Plattform "Industrial Internet Consortium" (IIC) unerwartet großen Zulauf (...) Weiterlesen
Weitere Meldungen

Stichwort des Monats: Einschränkung der Verarbeitung nach DSGVO und Sperrung nach BDSG

Das Sperren von personenbezogenen Daten ist eine Maßnahme des BDSG, die dazu führt, dass bestimmte personenbezogene Daten im Unternehmen/in der Behörde nicht mehr verarbeitet werden, soweit nicht ein gesetzlicher Ausnahmetatbestand vorliegt. Die DSGVO kennt den Begriff der Sperrung nur noch in einem Nebensatz. Ansonsten spricht die DSGVO von „Einschränkung der Verarbeitung“ (Art. 4 Nr. 3 DSGVO). Weiterlesen[…]

Datenschutzrechtliche Erleichterungen für Unternehmen plus Bestellpflicht Datenschutzbeauftragter verkündet

© Boris Zerwann/fotolia.com

Ab 25. Mai 2018 gilt das neue EU-Datenschutzrecht (DSGVO). Nun sind die ergänzenden Vorschriften des deutschen Gesetzgebers, das BDSG 2017, im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. [...] Weiterlesen

Hilfreich: 14 Fälle mit Lösungen zum Beschäftigtendatenschutzrecht

© Kristina Schäfer/Fotografie Mainz

Für den Datenschutzbeauftragten sind Fälle und Lösungen von Datenschutzfragen höchst nützlich. Dazu gehört es auch, dass sich Aufsichtsbehörden äußern und ihre Sicht der Dinge vortragen. Denn so fällt es dem Datenschutzbeauftragten leichter, gegenüber der Geschäftsleitung zu zeigen, wie etwas rechtlich sein muss. Die Frage nach dem „Wo steht das?“ kann er so beantworten. [...] Weiterlesen

Autonomes Fahren: Ethikkommission erteilt Absage an Trial-and-Error-Regelung des Straßenverkehrsgesetzes

© vege/fotolia.com

Die seit Oktober 2016 tagende Ethikkommission des Verkehrsministeriums unter Vorsitz des früheren Richters am Bundesverfassungsgericht Udo Di Fabio hat ihren Bericht vorgelegt. Er wurde vom Verkehrsminister dankend angenommen und als „Leitlinien zum automatisierten Fahren“ bezeichnet. [...] Weiterlesen

Datenschützer sind keine Bedenkenträger: Zulässige und unzulässige „Gesichtserkennung“

© viappy/fotolia.com

Immer wieder entsteht der Eindruck, Datenschützer würden moderner Datenverarbeitung übertriebene Bedenken entgegenhalten. Das trifft so pauschal nicht zu. Häufig machen die Datenschutzaufsichtsbehörden und die betrieblichen Datenschutzbeauftragten einfach nur ihren Job. Und dazu gehört es gelegentlich auch, Verbote auszusprechen. Seltener wird berichtet, wenn Datenschützer kundtun: „Das ist datenschutzrechtlich erlaubt!“ [...] Weiterlesen

Weitere Meldungen

Top